Weihnachten 2018

In den Bäckerläden SPRINGER-BIO-BACKWERK ist die Weihnachtssaison eröffnet.

 

Freuen sie sich auf unsere delikaten Dinkelstollen, unsere beliebten Weihnachtsplätzchen ... und den Lebkuchen-Nikolaus (Lebkuchenfigur).

Erleben sie Geschmack aus raffinierten Rezepturen und freuen sie sich über sinnliche visuellen Kreationen – "das Auge isst mit". Sehen, schmecken – und riechen sie was unsere Bäcker für sie aus gutem Mehl und wertvollen Zutaten nach bewährter Tradition herstellen. 100% Handwerk. 100% Bio. Auch zu Weihnachten.

Genießen sie gemeinsam in der Familie und mit Freunden. Verschenken sie Genussmomente an Menschen, die ihnen am Herzen liegen.

Wir wünschen ihnen eine schöne Weihnachtszeit und ein gutes jahr 2019.

 

Zum Weihnachtsgebäck

Unsere Weihnachtsstollen sind ausgezeichnet ...

 

der diesjährige Stollentest, initiiert vom Deutschen Brotinstitut, hat unseren Dinkel-Vollkorn-Stollen wie auch unseren Dikel-Marzipan-Stollen mit "sehr gut" zertifiziert. Also, lassen sie sich die "sehr gut" schmecken.

Die Bethmännchen-Geschichte

 

„Bethmännchen“ sind ursprünglich eine Gebäckspezialität aus Frankfurt am Main.

Sie wurden nach der Frankfurter Familie Bethmann benannt, in deren Haus – der Legende nach – dieses Feingebäck 1838 von einem französischen Konditor erfunden worden sein soll.

Das Rezept ist eine Abwandlung der seit dem Mittelalter bekannten„Franfurter Brenten“.

 

Heute backen wir „Bethmännchen“ für Sie jedes Jahr in der Weihnachtszeit.

Sie werden ohne Mehl aus einer Bio-Marzipanmasse per Spritztüte geformt, mit drei Mandeln versehen und kurz gebacken. So wie unser gesamtes Weihnachtsgebäck,werden sie Stück für Stück einzeln in Handarbeit hergestellt.

 

Lassen sie sich unsere Bethmännchen wie auch all unser Weihnachtsgebäck schmecken.

 

Zum Weihnachtsgebäck

 

Die Adventskranz-Geschichte und Springer Bio-Backwerk

 

Der Theologe und Pädagoge, Johann Hinrich Wichern, baute erstmals 1839 in der Adventszeit für seine Heimkinder im Rauhen Hause (Hamburg Horn) aus einem alten Wagenrad einen Holzkranz mit Kerzen – kleine für die Werktage, große für die Adventssonntage. Den Kindern sollte so das Näherkommen der Heiligen Nacht anschaulich werden. Die Kerzen wurden Tag für Tag, eine nach der anderen, angezündet und am Schluss blieben nur noch die vier großen, die für die Adventssonntage übrig. Aus Spaß umwanden die Kinder das Holzrad mit duftendem Tannengrün. Dieses Adventskranz-Binden wurde im Rauhen Hause und über seine Mauern hinaus zu einem alljährlichen Ritual in Hamburg und später auch in vielen anderen Ländern.

Zu dieser Zeit war der Großvater von Wolfgang W. Springer Bäcker im Rauhen Hause. 1943 übernahm er die Bäckerei als eigenen Handwerksbetrieb. Bis 2012 befand sich die Backstube auf dem Gelände des Rauhen Hauses.
Dort und seit 2012 in unserer neuen Backstube in Wandsbek, wurden und werden noch heute die Stollen, Zimtsterne, Marzipan-Schoko-Sterne, Bethmännchen und Lebkuchen gebacken.

Unser Bio-Backwerk und der Adventskranz haben also eine gemeinsame Heimat – das Rauhe Haus in Hamburg Horn, der Wiege des Adventskranzes.

Noch heute verbinden uns Aktionen mit dem Rauhen Haus und der Wichern Schule. Für das Rauhe Haus spenden wir und sammeln Spenden in unseren Bäckerläden. In der Wichern Schule findet jedes Jahr im Februar das Schachturnier um den "Springer-Pokal" statt.

 

Handwerk hat Tradion, Rituale, Herz – und Geschmack.

Schöne Weihnachten und ein gutes Jahr 2019 wünscht Ihnen
Springer Bio-Backwerk